Marianne Ronez


Konzertgeigerin, Pädagogin

• VIOLINE, VIOLA
• BAROCKGEIGE
• VIOLA D´AMORE
• KAMMERMUSIK


Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch

Violinstudium in Bern und an der Musikhochschule Wien. Wichtige Anregungen zur Barockgeige erhielt sie von J. Mertin und N. Harnoncourt, die durch eigenes Quellenstudium bereichert und vertieft wurden und in ihre Technik der historischen Spielweise auf Geige und Viola d´amore, einfließen. Konzerte als Solistin und Kammermusikerin sowie Workshops in manchen Universitäten in Europa, USA und Südkorea. CD Aufnahmen mit Geige und Viola d´amore, mit denen sie mehrere Preise erhielt. Zusammen mit ihrem Mann Ernst Kubitschek Verleihung des Jacob Stainer- Preises Innsbruck für Verdienste um die Alte Musik. Publikationen zur Spielweise der Violine und der Viola d´amore. 2012 erschien ihr vielbeachtetes Buch Die Violintechnik im Wandel der Zeit. Editionen von Musik für Viola d´amore (22015).
Die Spezialistin für historische Streichinstrumente möchte auch Geigern auf der modernen Violine Einblicke in die Artikulation und Spielweise der Musik des Barock geben (z.B. bei Vivaldi, Bach, Händel, Telemann u.a.m.) und auch virtuose Literatur des 18. Jahrhunderts bekannt machen. Für Interessierte stehen Violinen in historischer Bauweise und eine Viola d´amore zur Verfügung.
Der Kurs kann sowohl als Hauptunterricht als auch als Schnupperkurs in historischer Spielweise zum halben Preis belegt werden.


 

in English:

MARIANNE RÔNEZ: violin, viola, barock violin, viola d’amore, chamber music
Languages: German, English, French, Italien


Marianne started her violin studies with Ulrich Lehmann in her hometown Bern and concluded it inVienna with Josef Sivò. Besides violin, she took a special course on the viola d’amore under Karl Stierhof. She is now considered one of the worldwide leading players of this fine instrument. In Vienna, she became acquainted with historic performance practice, mainly through Josef Mertin, Nikolaus Harnoncourt and her husband Ernst Kubitschek. Together with him, she was awarded in 2000 the “Jacob Stainer Prize” of the Tyrolean Government for her contributions to Early Music. Marianne performed concerts with various ensembles (Affetti Musicali, Clemencic Consort, Corelli Ensemble etc.) in Europe, the USA and Korea. Marianne Rônez has researched intensively the development of violin technique and the history of the viola d’amore. She is regularly invited a speaker at international congresses on performance practice and workshops in Europe and the USA. Publications and editions, e.g. Die Violintechnik im Wandel der Zeit (Violin technique through the ages) – an extensive compilation of source texts from the 17th to the 19th centuries. She is active as a freelance musician, musicologist and teacher at international summer courses.

 

 

 zurück