Univ.-Prof. KS Elena Filipova


Musik und Kunst Privatuniversität Wien

• GESANG


Sprachen: Deutsch, Englisch, Italienisch, Russisch, Bulgarisch;
Grundkenntnisse: Spanisch, Französisch, Serbokroatisch, Griechisch, Türkisch

 

Univ. Prof. Elena Filipova erhielt Ihre Gesangs- und Schauspielausbildung an der Musikakademie Sofia, die sie mit Mag.art. absolvierte. Nach Engagements in Deutschland gewann sie den „Herbert von Karajan“ Wettbewerb in Salzburg und wurde anschließend von Karajan für die Salzburger Festspiele engagiert. Eine ihrer ersten Partien war die Amelia in „Simone Boccanegra“. Es folgten zahlreiche Engagements mit Repertoire des italienischen Fachs.
Seitdem sang sie an den größten Opernhäusern der Welt. Ihr amerikanisches Debüt gab sie als Tatjana („Onegin“) in Philadelphia, ihr italienisches Debüt als Aida in einer Inszenierung von Franco Zeffirelli in Rom. 1997 gewann sie den „Premio Puccini“ Preis neben José Carreras und Placido Domingo. In Deutschland erhielt sie den Titel Kammersängerin. Sie sang unter den wichtigsten Dirigenten unserer Zeit: H. von Karajan, Sir G. Solti, W. Sawalisch, N. Harnoncourt, C. Abbado, Chr. Thielemann, D. Runnicles, F. Luisi, M. Viotti, A. Fischer, S. Yang. S. Celibidache holte sie für das Verdi-
Requiem zum 150. Jubiläum der Münchener Philharmonie. Die Aufnahme des Verdi-Requiems bei Naxos wurde als eine der beeindruckenden Aufnahmen der Schallplattengeschichte gewürdigt.
Elena Filipova hat bis heute in diversen Radio- und Fernsehproduktionen mitgewirkt. Seit vielen Jahren ist sie auch
pädagogisch tätig. In den USA, Südamerika und in ihrer Heimat Bulgarien wird sie regelmäßig zu Meisterkursen für Lied, Oratorium und Oper eingeladen. Seit Herbst 2011 ist sie Professor für Hauptfach Gesang an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien.

 zurück