Univ. Prof. Ulrike Danhofer


Universität für Musik und darstellende Kunst Wien

• VIOLINE, KAMMERMUSIK
• PROBESPIELVORBEREITUNG, WETTBEWERBE UND AUFNAHMEPRÜFUNGEN


Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch

Geboren in Graz. Studium in der Violinausbildungsklasse von Ch. Polyzoides an der Musikhochschule Graz. 1983 Diplom mit Auszeichnung.
Weitere Studien bei F. Samohyl in Wien und bei M. Rostal am Konservatorium Bern, Schweiz. 1987 Solistendiplom.
Meisterkurse bei I. Oistrach, W. Schneiderhan, S. Végh, V. Klimov und W. Marschner, sowie wichtige Zusammenarbeit mit Lord Yehudi Menuhin und T. Varga. Danhofer ist Preisträgerin und Stipendiatin zahlreicher Wettbewerbe und Stiftungen. Rege Konzerttätigkeit als Solistin und Kammermusikerin in Europa und Asien. Solokonzerte unter Dirigenten wie M. Horvat, F. Luisi, N. Bareza, J. Blair, M. Guidarini. Mitwirkung bei namhaften Festivals wie z.B. beim Klangbogen Wien, bei Wien modern, beim Carinthischen Sommer, bei der Styriarte, beim Steirischen Herbst, bei den Eggenberger Schlosskonzerten, beim Festival della Valle d’Itria.
Langjährige Duopartnerschaft mit dem bekannten Komponisten und Pianisten Iván Eröd. Von 1990 bis 2000 war Danhofer 1. Konzertmeisterin des Grazer Symphonischen Orchesters und hatte außerdem von 1996 bis 2000 die künstlerische Leitung des Orchesters sowie der Steirischen Gesellschaft der Musikfreunde inne. 1988 bis 2002 Unterrichtstätigkeit an der Grazer Musikuniversität, ab 1994 auch an der Wiener Musikuniversität, wo sie seit 2002 eine Professur für Violine inne hat. Sie ist Dozentin bei internationalen Meisterkursen und Jurorin bei Wettbewerben. 2004– 2011 war Ulrike Danhofer Präsidentin der ESTA (European String Teachers Association) Österreich. Sie spielt eine Violine von Nicolaus Gagliano aus dem Jahr 1762.

 zurück